Berichte 2015


44km Gedächnislauf von Würzburg nach Gemünden, Deutschland

Der Gedächnislauf wird seit 21 Jahren zum Gedenken des Bombardements von Würzburg am 16.3.1945 durchgeführt. Damals wurde Würzburg fast völlig zerstört und die Menschen flüchteten mainaufwärts bis nach Gemünden. Heute starteten rund 500 Läufer um die 44,5km vom alten Rathaus bis nach Gemünden zu laufen. Für diejenigen, die nicht so weit laufen wollen können bei 10km in Margetshöchheim, 21km in Himmelstadt oder 28km in Karlstadt aufhören. Seit drei Jahren hat die LG Würzburg die Organisation übernommen. Dementsprechend waren wir Läufer auch eingespannt. Glücklicherweise durften einige von uns auch Laufen.

Meine Frau und ich waren bereits um 9 Uhr vor Ort. Während sie half, durfte ich laufen bzw. mein Interview mit Lukas Miller durchführen. Dieser machte seine Bachelorarbeit in Form einer Videodokumentation über Extremsport, mit dem Titel „Über die Grenzen“, an der TH Georg-Simon-Ohm in Nürnberg, an der ich auch arbeite. Sein Ziel war es vier Extremsportler zu interviewen, bei ihren Aktivitäten zu begleiten und darüber einen Videoclip sowie einen Bericht anzufertigen. Nach Jens Stoetzner, dem Freitaucher, war ich nun der Zweite Kandidat. Vor dem Start führten wir ein kleines Interview durch. Nach einer kleinen Vorstellung meiner Person und meiner Erfolge ging es vor allem um meine Grenzerfahrungen in meinem Sport, die Gründe weswegen ich den Sport ausübe aber auch welchen Klischees ich dabei begegne und wie die Akzeptanz in der Gesellschaft ist.

Während des Laufes teilte sich Lukas die Arbeit mit einem Freund Max. Max begleitete mich mit dem Fahrrad, um auf der Strecke Videomaterial zu sammeln und Lukas fuhr mit Lara und der großen Kamera ausgewählte Punkte an, um dort zu warten und zusätzliche Aufnahmen zu machen. Optimales Wetter hatten wir leider nicht. Während des Interviews wehte ein sehr kalter Wind und immer wieder tröpfelte es. Glücklicherweise wurde es etwas besser und blieb es während des Laufes trocken.

Um kurz nach 11 Uhr viel mit etwas Anlaufschwierigkeiten der Startschuss. Man ist es eigentlich gewohnt, dass alle Läufer schon ganz kribbelig sind und nur noch darauf warten, dass sie los rennen dürfen. Heute schien niemand so wirklich auf das Kommando zu achten und es dauerte einige Sekunden bis sich die Meute in Bewegung setzte. Auf den ersten zwei Kilometern, bis zum Talaveraparkplatz, liefen alle in einer geschlossenen Gruppe. Diese Zeit, sollte als spezielle „Gedenkminuten“ an das Geschehen vor 70 Jahren dienen. Danach stürmte jeder los. Gleich ganz vorne dabei war auch Adam Zahoran. Er hatte im vergangenen Jahr den Lauf gewonnen und wollte den Streckenrekord brechen. Vor ihm waren lediglich noch zwei Kurzstreckler, welche er aber auch bald hinter sich lies. Ich hatte angepeilt die drei Stunden zu knacken. Dementsprechend musste auch ich von Anfang an Gas geben. Adam lies ich jedoch ziehen. Ich wusste, dass ich einen Einbruch erleiden würde, wenn ich an ihm dran bleibe. Nach wenigen Kilometern wurde es recht übersichtlich. Vor mir nur noch Adam und einige Kurzstreckler. Bei Kilometer 15 lief ich auf zwei von Ihnen auf. Gunter und Stefan waren ebenfalls aus Würzburg und wollten bis Karlstadt laufen. Für beide war die Lauferei nur ein „Nebensport“. Sie bevorzugten den Triathlon bzw. das Radfahren. Kurz vor Karlstadt verließ ich die beiden und setzte von nun ab meinen Weg fast alleine fort. Mit mir war nur noch Max, welcher immer wieder voraus radelte, um dann auf mich zu warten und zu filmen. Gegen Ende wurde das Wetter wieder schlechter, doch es hielt bis ich ins Ziel kam. Dies war auch der Grund, weshalb ich mich nicht lange im Zielbereich aufhielt.

Aus der ersehnten Dusche wurde dann aber auch nichts. Meine Frau war mit Hilke, der Frau unseres Vorstandes, nach Gemünden gefahren und vergessen meine Sporttasche mitzunehmen. Somit musste ich mit der warmen Dusche warten bis ich wieder daheim war. Somit gönnte ich mir einfach einen heißen Kaffee und ein paar Stücke Kuchen. Dadurch verging die Zeit bis zur Siegerehrung, welche um 16 Uhr stattfand, sehr schnell.

Ergebnisse:
Männer: Frauen:
Platz Name Vorname Zeit Platz Name Vorname Zeit
1 Zahoran Adam 2:50:48 1 Bischoff Iris 3:59:37
2 Koch Rainer 3:04:11 2 Höhn Karin 4:03:11
3 Hantschel Patrick 3:16:12 3 Heinlein Marika 4:09:02

Ergebnisse des Veranstalters
Homepage des Veranstalters


Warning: opendir(Fotos) [function.opendir]: failed to open dir: No such file or directory in /var/www/ultrakoch.org/public_html/Reports/2015/Gedaechnislauf/Gedaechnislauf.php on line 228